Analyse-Firmen tricksen Safari aus

Gestern fand sich in fast jeder Zeitungen – gedruckt wie online – die Meldung „Google soll Apples Browser Safari ausgetrickst haben„. Unsichtbar wie ein Webbug sei eine Möglichkeit zur Platzierung von Dritt-Cookies ausgenutzt worden. Nicht nur Google, sondern auch andere Online-Analyse-Unternehmen nutzten dieses Vorgehen.

Noch sind die Pressemeldungen mit dem Unterton der Überraschung geschrieben. Es bleibt zu beobachten, wie schnell sich dieser Pathos wandeln wird.