Deloitte: 3 neue Aufgaben für CIOs

Deloitte: Auf CIOs kommen 2016 mehr Aufgaben zu! Im Deloitte CIO Survey 2015 untersucht die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft die Rolle von IT-Leitern. Deren Jobverständnis wandelt sich langsam von dem eines Technikers zum strategischen Mitentscheider und Initiator. Neben operativen Tätigkeiten rücken Innovation, Geschäftsentwicklung und Unternehmensdigitalisierung immer stärker in den Fokus. An der Befragung nahmen 1.271 IT-Verantwortliche international führender Unternehmen teil.

Prioritäten verschieben sich

Deloitte stellte fest, dass CIOs immer stärker als Mitgestalter agieren: 60 Prozent möchten die IT-Organisation zu einem aktiven Bestandteil der Produkt- und Service-Entwicklung machen. Mehr als 40 Prozent wollen Business-Innovationen, Strategie und Unternehmensdigitalisierung vorantreiben. Klassische Aufgaben wie die Optimierung der bestehenden IT-Landschaft rücken in den Hintergrund. Gleichwohl entfällt über die Hälfte des IT-Budgets auf den Alltagsbetrieb, wobei mittlerweile immerhin 27 Prozent für Investitionen in Wachstum und Innovationen bereitstehen.

Deloitte Tipp: Auf Datenwirtschaft ausrichten

Aktuell sind die meisten CIOs in den Aufbau von Kundenplattformen sowie das Design neuer Kundenlösungen einbezogen. Dabei sind sie bei zwei Themen im Zwiespalt:
  • Laut Deloitte sieht es nur rund ein Drittel der CIOs als Priorität, Kundendaten zu erlangen und zu analysieren. Trotzdem betrachten drei Viertel der IT-Verantwortlichen Analytics- und Business-Intelligence-Lösungen als wichtigen Treiber für die nächsten zwei Jahre.
  • Bei nicht einmal 20 Prozent steht Compliance, Datensicherheit und -schutz oben auf der Agenda. Die Mehrheit geht bei diesem Thema allerdings von einer starken Bedeutung für die kommenden Jahre aus.

Hier ortet Deloitte dringenden Nachholbedarf und kommt zum Schluß: Wenn CIOs stärker mitgestalten wollen, dürften sie Themen wie Data Analytics und Datenschutz nicht anderen überlassen.

Bei Compliance und Datenschutz erhalten die IT-Leiter mittlerweile auch Unterstützung: mit den beiden Datenschutz-Zertifikaten

Profil schärfen

Die Handlungsräume von CIOs prägen Geschäfts- und Investitionsprioritäten der Unternehmen, die Beziehungen zu internen und externen Partner sowie Führungsvermögen und Talentmanagement. Es zeigt sich in der Deloitte-Studie, dass IT-Verantwortliche sich in diesem Rahmen über drei unterschiedliche Profile positionieren.
  1. Eine Gruppe profiliert sich verstärkt als Impulsgeber für die Geschäftsstrategie und gestalten diese aktiv mit.
  2. Eine andere Gruppe agiert als Wegbereiter des Wandels und legt den Fokus auf eine führende Rolle bei Business Transformation und Change-Prozessen.
  3. Gleichzeitig treten CIOs nach wie vor auch als zuverlässige Dienstleister auf, die auf Kostenmanagement, operative Effizienz und Betriebssicherheit fokussieren.

2016, fasst Deloitte zusammen, können CIOs ihre Beziehungen zu den Top-Entscheidern dank des Trends zur Digitalisierung weiter festigen.