Darum spielt der Server-Standort eine Rolle

5 Gründe, warum der Server-Standort Deutschland eine Rolle spielt

“There is no cloud: It’s just someone else’s computer!” skandieren Cloud-Gegner gerne. Zugegeben, das klingt zwar ein wenig zynisch, trifft den Nagel aber streng genommen auf den Kopf. Das heißt, solange die Internetverbindung stabil ist, ist es doch eigentlich völlig egal, wo dieser Computer steht, auf dem ich meine Daten verarbeite, richtig? Oder spielt der Server-Standort etwa doch eine Rolle?

Sie werden es schon ahnen: Selbstverständlich ist der Server-Standort NICHT egal! Das gilt ganz besonders für Unternehmen, die auf der Suche nach einem passenden Filesharing- oder Cloud-Collaboration-Dienst sind. Denn je nachdem, was für Daten in der Cloud gespeichert und/oder verarbeitet werden sollen, ist es sogar ganz entscheidend, in welchem Land ein Provider seine Server betreibt. Der Server-Standort Deutschland beispielsweise birgt einige handfeste Vorteile für Unternehmen, die Cloud-Dienste nutzen oder nutzen wollen. Welche das sind, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

1. Rechtssicherheit & Compliance

Der wichtigste Aspekt bei der Frage nach dem Server-Standort ist zweifellos Rechtssicherheit. Denn der Standort eines Servers bestimmt, welchen Gesetzen und rechtlichen Bestimmungen die Daten darauf unterliegen. Stehen die Server eines Cloud-Anbieters beispielsweise in den USA, können die dortigen Behörden unter Berufung auf den CLOUD Act jederzeit auf die dort gespeicherten oder verarbeiteten Daten zugreifen.

In Deutschland hingegen unterliegen die Server sowie die darauf befindlichen Daten dem BDSG (neu) sowie der DSGVO und damit besonders strengen Datenschutz-Auflagen. Da die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben hierzulande streng überprüft werden, sind gerade sensible Daten in Deutschland gut aufgehoben. Dazu gehören beispielsweise personenbezogene Daten, aber auch Finanz- oder Gesundheitsdaten.

2. Sicherheit im Rechenzentrum

Neben der rechtlichen Sicherheit bieten deutsche Rechenzentren auch ein hohes Maß an physikalischer Sicherheit. Das umfasst beispielsweise Zugangskontrollen und Wachschutz, aber auch Klimatisierung und Stromversorgung der Server-Räume sowie allgemein die Gebäudesicherheit. In Sachen Branderkennung und Brandschutz sind deutsche Rechenzentren aufgrund der strengen gesetzlichen Auflagen ebenfalls führend aufgestellt.

3. Kommunikation & Support

Gemeint ist nicht der Kunden-Support des Cloud-Providers, sondern der technische Support im Rechenzentrum, etwa im Falle eines Server-Ausfalls. Bei technischen Problemen ist es hilfreich, sich mit den Technikern vor Ort in der gemeinsamen Muttersprache austauschen zu können. Das beugt Missverständnissen vor und trägt zu einer reibungslosen Kommunikation bei – und damit auch zu einem reibungslosen Server-Betrieb.

4. Server-Standort Deutschland sorgt für Kundenvertrauen

Inzwischen ist auch bei privaten und kommerziellen Cloud-Nutzern ein grundlegendes Bewusstsein für Datenschutz angekommen. Die Speicherung oder Verarbeitung personenbezogener oder anderweitig sensibler Daten auf Servern im Ausland schürt Misstrauen bei diesen Kunden.

Umgekehrt schafft es Vertrauen, wenn Unternehmen ihren Kunden ein hohes Datenschutzniveau bieten – etwa durch die Nutzung sicherer deutscher Rechenzentren.

5. Lokale Nähe für minimale Latenzen

Ein weiterer Vorteil des Server-Standorts Deutschland ist die räumliche Nähe zum Kunden. Denn Server im Ausland verfügen durch die große Distanz sowie wegen Umwandlung und Verarbeitung oft über eine erheblich höhere Server Response Time (SRT) als Server, die in Deutschland stehen. Für eine optimale Performance mit minimalen Latenzen empfiehlt es sich daher, auf deutsche Rechenzentren zu setzen. 


Sie sehen: Der Server-Standort spielt nicht nur eine Rolle, er ist mitunter sogar ausschlaggebend bei der Wahl eines Cloud-Anbieters. Das gilt ganz besonders für Unternehmen, die sensible Daten speichern, verarbeiten oder austauschen möchten.

Worauf Sie bei der Anschaffung einer passenden Cloud für Ihr Unternehmen sonst
noch achten müssen, erfahren Sie in unserer kostenlosen Checkliste.