FAQ - Häufig gestellte Fragen: WebDAV

Im Moment kommt es beim Verbinden der IDGARD Boxen mit WebDAV über Full Qualified Distinguished Name (FQDN), als “network folder” und nicht als “Laufwerk”, aufgrund eines Problems des Windows WebDAV Clients von Windows 7, zu Problemen nach einem erneuten Windows Login kommt. Workaround ist das Einrichten des WebDAV Laufwerks entsprechend unserer Anleitung.

Die Geschwindigkeit der WebDAV-Anbindung kann beschleunigt werden, wenn man eine Einstellung im Internet-Explorer Browser vornimmt. Diese Einstellung optimiert die WebDAV-Geschwindigkeit auch dann, wenn man den Internet-Explorer nicht als Browser verwendet!
Öffnen Sie dazu bitte den Internet Explorer. Klicken Sie auf “Extras” und dort auf „Internetoptionen“. Im Pop-Up klicken Sie auf den Reiter „Verbindungen“ und anschließend unten auf „LAN-Einstellungen“. Entfernen Sie dort den Haken bei „Einstellungen automatisch finden“ – fertig.

Für Nutzer von Windows 10:
Klicken Sie auf “Start”, Suchleiste Proxy suchen / Netzwerk- und Interneteinstellungen öffnen / Proxy und dort deaktivieren Sie bitte “Einstellungen automatisch erkennen”.

Das geht. Sie müssen einen Eintrag in der Registry (Windows) ändern: Klicken Sie auf Start und geben Sie in der Suchmaske regedit ein. Anschließend drücken Sie die ENTER-Taste oder klicken auf regedit.exe. Eine Sicherheitsabfrage der Benutzerkontensteuerung erscheint. Bestätigen Sie diese mit Ja, um in den Registrierungs-Editor zu gelangen. Hinweis: Ohne Bestätigung der Sicherheitsabfrage ist es nicht möglich, in den Registrierungs-Editor zu gelangen und die maximale Download-Größe zu ändern. Im Registrierungs-Editor folgen Sie dem Pfad HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\services\WebClient\Parameters

Im Ordner Parameters finden Sie das DWORD FileSizeLimitInBytes. Doppelklicken Sie auf dieses, um in den Bearbeitungsmodus zu gelangen. Im Bearbeitungsmodus können Sie den DWORD-Wert auf das Maximum von ffffffff (achtmal) in der Basis Hexadezimal ändern. Durch Klick auf OK bestätigen Sie die Änderung. Anschließend schließen Sie den Registrierungs-Editor und verbinden Ihr WebDAV-Laufwerk neu. Hinweis: Sie haben nun die Möglichkeit, Dateien mit der vom Betriebssystem vorgegeben Maximalgröße herunterzuladen. Nun müssen Sie nur noch einen Neustart durchführen.

Wenn Sie Probleme haben sollten manche Boxen über WebDAV einzubinden, kann das beispielsweise daran liegen, dass im Namen der betroffenen Box ein Sonderzeichen enthalten ist oder der Name mit einem solchen endet. Sonderzeichen sind z.B.: . / :

Ihre iDGARD-Boxen können nur über die WebDAV-Schnittstelle geöffnet werden, wenn die Namen der Boxen auch der jeweiligen Nomenklatur Ihres Betriebssystems (Windows, Mac) entsprechen.

So kann es sein, dass Sie in iDGARD keinerlei Probleme mit dem Öffnen einer Box oder dem Herunterladen von Dateien aus dieser haben, über WebDAV jedoch keinen Zugang bekommen.

Ist dies der Fall, so ändern Sie einfach den Namen der betroffenen Box in Ihrem iDGARD-Account, indem Sie in der Box auf das grüne Symbol mit dem Bleistift klicken und dort die Sonderzeichen im Box-Namen entfernen. Nun können Sie diese Box auch über WebDAV normal verwenden.

Hinweis: Datenräume können aufgrund der Zusatzfunktionen, die nicht mit dem WebDAV-Protokoll vereinbar sind, nicht über WebDAV eingebunden werden.

Tipp: Testen Sie doch auch mal das neue iDGARD Produktivitätswerkzeug.

Ja. Sie haben die Möglichkeit entweder alle Boxen auf einmal in WebDAV zu integrieren oder auch nur einzelne Boxen.

Um nur 1 Box in WebDAV angezeigt zu bekommen,

– gehen Sie bitte in die Box, die Sie auswählen wollen und klicken Sie dort auf das Stift-Symbol oben rechts und dann auf “Einstellungen zu WebDAV”. (In iDGARD-Classic klicken Sie bitte auf das grüne Box-Symbol mit dem Schriftzug “WebDAV”.)

– Es öffnet sich ein Fenster mit einem Link, der speziell für diese Box ist. Kopieren Sie diesen Link und gehen Sie gemäß der Anleitung zur WebDAV-Integration weiter vor.

Nach vollendeter Integration finden Sie nun nur diese einzelne Box als Laufwerk in Ihrem System integriert vor.

Wenn Sie alle Boxen in WebDAV integrieren möchten, klicken Sie in Ihrem iDGARD-Account im Menü auf “Einstellungen” (Zahnrad-Symbol) und anschließend auf “Erweiterungen”. (iDGARD-Classic: Klicken Sie bitte in der Boxansicht auf den Reiter „Einstellungen“ und dort auf „Zusatz-Software“.) Hier finden Sie den Link, mit dem Sie alle Boxen für WebDAV auswählen. Gehen Sie auch hier gemäß der Anleitung zur Integration der WebDAV-Schnittstelle vor (https://www.idgard.de/business/downloads/).

Wenn Sie bereits WebDAV integriert haben und große Dateien hochladen möchten oder eine schlechte Internetverbindung haben, so kann es bei Uploads von über 30 Minuten zu einem Time-out kommen.

In diesem Fall können Sie das Zeitlimit an Ihrem Computer wie folgt verlängern:

-Klicken Sie auf den Windows-Button, geben Sie im Suchfeld „regedit.exe“ ein und klicken Sie dieses an,
-folgen Sie diesem Pfad:

     HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\MRxDAV\Parameters\FsCtlRequestTimeoutInSec

-Klicken Sie „FsCtlRequestTimeoutInSec“ doppelt an – ein Fenster öffnet sich
-Wechseln Sie von Hexadecimal auf Decimal  durch Anklicken und ändern Sie dort die Zahl  z.B. auf 3600

  1800 steht für Sekunden und bedeutet somit 30 Minuten. Durch das Erhöhen auf 3600 Sekunden stehen Ihnen künftig 60 Minuten für einen Datei-Upload zur Verfügung, bevor Sie das Zeitlimit überschreiten und die Aktion durch ein Timeout beendet wird.

-Klicken Sie „OK“ und Ihre Einstellung wird übernommen. Sie können den Upload nun noch einmal starten.

Ja. Mit der iDGARD Login-Card können Sie sich auch über WebDAV mit einer 2-Faktor-Authentisierung für mehr Sicherheit anmelden.

Vor dem Einsatz muss Ihre Login-Card auf Ihren Account geschlüsselt werden. Dies können Sie selbst in Ihrem Admin-Bereich in Ihrem iDGARD-Account vornehmen, in dem Sie in Ihren persönlichen Einstellungen die Nummer der Login-Card eintragen (zu finden auf der Rückseite unter dem Bar-Code).

Anmeldung via Login-Card bei WebDAV:

Integrieren Sie WebDAV in Ihr System. Melden Sie sich, wie immer, mit Ihrem Username und Passwort für Ihren iDGARD-Account über WebDAV an und fügen Sie einfach bei jeder Anmeldung eine neue TAN-Nummer der Login-Card direkt an Ihr Passwort an – ohne Leerzeichen etc.

Beispiel:    passwort123456

Sie haben noch keine iDGARD Login-Card? Hier erhalten Sie weitere Informationen zur Karte und Bestellung: https://www.idgard.de/business/logincard

© Uniscon GmbH 2019